N.I. 56.17. Alemania. Novedades descanso cabina

Notas Informativas

Share on Social Networks

Compartir enlace

Usar vinculo permanente para compartir en redes sociales

Share with a friend

Por favor iniciar sesión para enviar esto document por correo!

Incrustar en tu sitio web

Select page to start with

Post comment with email address (confirmation of email is required in order to publish comment on website) or please iniciar sesión to post comment

1. Nº 56.17 Madrid, 25 de mayo de 2017 ALEMANIA. NOVEDADES DESCANSO CABINA

7. tionen betraute Prüfingenieure sowie die für die Durchführung von Sicherheitsprüfungen anerkann- ten Kraftfahrzeugwerkstätten. “ Artikel 5 Änderungen des Gesetzes über die Errichtung eines Kraftfahrt-Bundesamtes In § 2 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe d des Geset- zes über die Errichtung eine s Kraftfahrt-Bundesamtes in der im Bundesgesetzblatt T eil III, Gliederungsnum- mer 9230-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722) geändert worden ist, wird das Wort „ Kontrollgerätekartenregisters “ durch das Wort „ Fahrtenschreiberkartenregisters “ ersetzt. Artikel 6 Inkrafttreten Dieses Gesetz tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Das vorstehende Gesetz wird hiermit ausgefertigt. Es ist im Bundesgesetzblatt zu verkünden. Berlin, den 16. Mai 2017 Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Die Bundeskanzlerin Dr.Angela Merkel Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur A. Dobrindt 1217 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1217 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1217 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1217 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 Das Bundesgesetzblatt im Internet: www.bundesgesetzblatt.de | Ein Service des Bundesanzeiger Verlag www.bundesanzeiger-verlag.de

2. Nº 56 .1 7 Madrid, 24 de mayo de 2017 ALEMANIA. NOVEDADES DESCANSO CABINA Acabamos de recibir una información de nuestra asociación “hermana” en Alemania, BGL, algo imprecisa pero que, a pesar de ello, no podemos dejar de poner en su conocimiento por las implicaciones que pudiese conllevar. Se trata de que la prohibición de pasar el descanso semanal regular en la cabina, de la que ya informamos en su momento, entrará, sorprendentemente, en vigor de forma anticipada mañana 25 de mayo en todo el territorio. Resumen de los detalles:  la ley prescribe que, para el descanso semanal regular, no se pueden utilizar las cabinas de los camiones ;  los conductores deben disponer de instalaciones adecuadas para dormir en el lugar en el que pasan el descanso. Al parecer, según nos informan, la directriz que emplearán es que cualquier situación que "obligue al conductor a permanecer en la proximidad inmediata del vehículo o le impida disponer de una cama que pueda ser utilizada por dicho conductor fuera del vehículo " no será admitida como “ instalaciones adecuadas para dormir” , ya que ello impediría la recuperación completa del conductor . En caso de que los agentes de la autoridad encuentren A un conductor pasando su descanso regular en la cabina o en otro lugar que no esté equipado con las instalaciones adecuadas para dormir, se considerará que no se toma el descanso semanal regular: - las multas son idénticas a las aplicables si el

3. conductor hubiese omitido completamente un descanso semanal regular : · 6 0 euros por hora de “fallo en el descanso” para el conductor; · Y 180 euros por hora para la empresa, con la misma regla. La norma puede consultarse aquí (sólo en alemán) - www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzei ger_BGBl&jumpTo=bgbl117s1214.pdf o en archivo que se anexa. La Secretaría de la IRU , en cooperación con las asociaciones alemanas, está supervisando continuamente la situación y nos informará tan pronto como se disponga de información nueva (y oficialmente confirmada ), especialmente sobre la forma en que se controlarán estas nuevas disposiciones y qué pruebas tiene el conductor / transportista q ue presentar. Lamentablemente, esta es la situación que debemos soportar una vez más de parte de uno de estos “socios” europeos que, junto a otros, firmaron en París, el pasado 31 de Enero, la famosa “Alianza por la carretera”. C/ Príncipe de Vergara, 74, 3 planta - 28006 MADRID Tlf.: 91 451 48 01 / 07 – Fax: 91 395 28 23 E-mail: [email protected] Nota: Prohibida la edición, distribución y puesta en red, total o parcial, de esta i nformación si n la autorización de A ST IC

4. Gesetz zur Änderung des Güterkraftverkehrsgesetzes, des Fahrpersonalgesetzes, des Gesetzes zur Regelung der Arbeitszeit von selbständigen Kraftfahrern, des Straßenverkehrsgesetzes und desGesetzesüberdieErrichtung eines Kraftfahrt-Bundesamtes Vom 16. Mai 2017 Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen: Artikel 1 Änderung des Güterkraftverkehrsgesetzes Das Güterkraftverkehrsgesetz vom 22. Juni 1998 (BGBl. I S. 1485), das zuletzt durch Artikel 492 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. In § 3 Absatz 2 wird der Satz 2 aufgehoben. 2. In § 5 wird der Satz 2 aufgehoben. 3. § 11 Absatz 2 Nummer 3 Buchstabe m wird wie folgt gefasst: „ m) die nach den Rechtsvorschriften der Europä- ischen Union über die technische Unterwegs- kontrolle von Nutzfahr zeugen, die am Straßen- verkehr teilnehmen, zu prüfenden technischen Anforderungen an Kraftf ahrzeuge zur Güterbe- förderung, “ . 4. § 14a wird wie folgt geändert: a) In Nummer 1 wird die Angabe „ Verordnung (EG) Nr. 1998/2006 der Kommission vom 15. Dezem- ber 2006 über die Anwendung der Artikel 87 und 88 EG-Vertrag auf „ De-minimis “ -Beihilfen (ABl. EU Nr. L 379 S. 5) “ durch die Angabe „ Verord- nung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Ar- beitsweise der Europäischen Union auf De-mini- mis-Beihilfen (ABl. L 352 vom 24.12.2013, S. 1) “ ersetzt. b) In Nummer 2 wird die Angabe „ dem Abschnitt 8 der Verordnung (EG) Nr. 800/2008 der Kommis- sion vom 6. August 2008 zur Erklärung der Ver- einbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Gemeinsamen Markt in Anwendung der Artikel 87 und 88 EG-Vertrag (allgemeine Grup- penfreistellungsverordnung) (ABl. EU Nr. L 214 S. 3) “ durch die Angabe „ der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission vom 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel 107 und 108 des Ver- trags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (ABl. L 187 vom 26.6.2014, S. 1) “ ersetzt. 4a. In § 15 Absatz 4 Nummer 6 werden nach den Wör- tern „ Europäische Union “ die Wörter „ oder einem anderen Mitgliedstaat des Europäischen Wirt- schaftsraumes oder der Schweiz “ eingefügt. 5. In § 16 wird nach Absatz 2 folgender Absatz 2a eingefügt: „ (2a) Zum Zweck der Beurteilung der Zuverläs- sigkeit des Unternehmers und der Verkehrsleiter gilt Absatz 1 entsprechend für abgeschlossene Buß- geldverfahren wegen in Anhang 1 der Verordnung (EU) 2016/403 der Kommission vom 18. März 2016 zur Ergänzung der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates in Be- zug auf die Einstufung schw erwiegender Verstöße gegen die Unionsvorschriften, die zur Aberkennung der Zuverlässigkeit der Kraftverkehrsunternehmer führen können, sowie zur Änderung von Anhang III der Richtlinie 2006/22/EG des Europäischen Parla- ments und des Rates (ABl. L 74 vom 19.3.2016, S. 8) genannter Zuwiderhandlungen, wenn die Ord- nungswidrigkeit in einem Unternehmen mit Sitz im Inland begangen wurde und die Geldbuße bis zu zweihundert Euro beträgt. Über diese Verfahren teilen die zuständigen Verwaltungsbehörden nach § 36 Absatz 1 Nummer 1 des Gesetzes über Ord- nungswidrigkeiten dem Bundesamt die Daten nach Absatz 1 Satz 1 mit. Die §§ 4 und 6 der Verordnung zur Durchführung der Verk ehrsunternehmensdatei nach dem Güterkraftverkehrsgesetz gelten entspre- chend. “ 6. §17wirdwiefolgtgeändert: a) In Absatz 2 Satz 1 werden nach den Wörtern „ Europäischen Union “ die Wörter „ oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz “ eingefügt. b) Absatz 3 wird wie folgt geändert: aa) In Satz 1 werden nach den Wörtern „ Euro- päischen Union “ die Wörter „ oder aus ande- ren Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz “ eingefügt. bb) In Satz 2 werden nach den Wörtern „ Euro- päischen Union “ die Wörter „ oder des mittei- lenden anderen Vertragsstaates des Abkom- mens über den Europäischen Wirtschafts- raum oder der Schweiz “ eingefügt. c) Absatz 4 wird wie folgt geändert: aa) In Satz 1 werden nach den Wörtern „ Euro- päischen Union “ die Wörter „ oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz “ eingefügt. bb) In Satz 2 werden nach den Wörtern „ Euro- päischen Union “ die Wörter „ oder aus ande- 1214 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1214 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1214 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1214 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 Das Bundesgesetzblatt im Internet: www.bundesgesetzblatt.de | Ein Service des Bundesanzeiger Verlag www.bundesanzeiger-verlag.de

6. b) Die Angabe „ Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ wird durch die Angabe „ Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt. 4. § 4c wird wie folgt geändert: a) Die Überschrift wird wie folgt gefasst: „ §4c Auskünfte aus dem Fahrtenschreiberkartenregister “ . b) In Absatz 1 und 3 wird jeweils das Wort „ Kon- trollgerätkartenregister “ durch das Wort „ Fahr- tenschreiberkartenregister “ ersetzt. c) In Absatz 1 und 2 wird jeweils die Angabe „ Ver- ordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ durch die Angabe „ Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt. 5. § 5 wird wie folgt geändert: a) In Absatz 1 Satz 2 wird das Wort „ Kontroll- geräte “ durch das Wort „ Fahrtenschreiber “ er- setzt. b) Nach Absatz 1 wird folgender Absatz 1a einge- fügt: „ (1a)ErgebensichbeieinerKontrollekon- krete Anhaltspunkte dafür, dass der Fahrten- schreiber nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann die zuständige Behörde eine Prüfung des Fahrtenschreibers nach Maßgabe des § 57b Absatz 1 und 3 der Straßenverkehrs-Zulas- sungs-Ordnung anordnen. Abweichend von § 57b Absatz 1 Satz 1 der Straßenverkehrs-Zu- lassungs-Ordnung fallen dem Halter die Kosten der Prüfung nur zu Last, wenn festgestellt wird, dass Einbau, Zustand, Messgenauigkeit und Arbeitsweise des Fahrtenschreibers nicht vor- schriftsmäßig sind. “ c) In Absatz 3 werden die Wörter „ Absätzen 1 und 2 “ durch die Wörter „ Absätzen 1, 1a und 2 “ ersetzt. 6. § 8 wird wie folgt geändert: a) Absatz 1 wird wie folgt geändert: aa) Nummer 1 wird wie folgt geändert: aaa) In Buchstabe b werden die Wörter „ der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85, “ gestri- chen. bbb) In Buchstabe j wird die Angabe „ §5 Abs. 1 Satz 1 “ durch die Wörter „ §5 Absatz 1 Satz 1 oder Absatz 1a Satz 1 “ ersetzt. bb) Nummer 2 wird wie folgt geändert: aaa) In Buchstabe b werden die Wörter „ der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85, “ gestri- chen. bbb) In Buchstabe g wird die Angabe „ §5 Abs. 1 Satz 1 “ durch die Wörter „ §5 Absatz 1 Satz 1 oder Absatz 1a Satz 1 “ ersetzt. cc) In Nummer 4 Buchstabe b werden die Wör- ter „ der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85, “ gestrichen. b) Absatz 3 wird wie folgt gefasst: „ (3) Ordnungswidrigkeiten nach Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe b, Nummer 2 Buchstabe b oder Nummer 4 Buchstabe b, die bis zum 1. März 2016 unter Geltung der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 begangen wurden, können abwei- chend von § 4 Absatz 3 des Gesetzes über Ord- nungswidrigkeiten nac h den zum Zeitpunkt der Tat geltenden Bestimmungen geahndet werden. “ 6a. § 8a wird wie folgt geändert: a) Dem Absatz 1 wird folgender Satz angefügt: „ ImFallvonSatz1Nummer2sorgtderUnter- nehmer auch dann nicht dafür, dass die regel- mäßige wöchentliche Ruhezeit nach Artikel 8 Absatz 6 eingehalten wird, wenn diese im Fahr- zeug oder an einem Ort ohne geeignete Schlaf- möglichkeit verbracht wird. “ b) Dem Absatz 2 wird folgender Satz angefügt: „ Im Fall von Satz 1 Nummer 1 wird die regelmä- ßige wöchentliche Ruhezeit nach Artikel 8 Ab- satz 6 auch dann nicht eingehalten, wenn diese im Fahrzeug oder an einem Ort ohne geeignete Schlafmöglichkeit verbracht wird. “ 7. In § 10 Absatz 2a Satz 1 werden die Wörter „ zur Führung der Kraftverkehrsgeschäfte bestellten Per- sonen “ durch das Wort „ Verkehrsleiter “ ersetzt. Artikel 3 Änderung des Gesetzes zur Regelung der Arbeitszeit von selbständigen Kraftfahrern In § 6 Satz 1 des Gesetzes zur Regelung der Arbeits- zeit von selbständigen Kraftfahrern vom 11. Juli 2012 (BGBl. I S. 1479) werden die Wörter „ ein Kontrollgerät nach Anhang I oder Anhang I B der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 des Rates vom 20. Dezember 1985 über das Kontrollgerät im Straßenverkehr (ABl. L 370 vom 31.12.1985, S. 8) “ durch die Wörter „ einen Fahrten- schreiber nach der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Feb- ruar 2014 über Fahrtenschreiber im Straßenverkehr, zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 des Rates über das Kontrollgerät im Straßenverkehr und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Harmo- nisierung bestimmter Sozialvorschriften im Straßenver- kehr (ABl. L 60 vom 28.2.2014, S. 1) “ ersetzt. Artikel 4 Änderung des Straßenverkehrsgesetzes § 6 Absatz 1 Nummer 20 des Straßenverkehrsgeset- zes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. März 2003 (BGBl. I S. 310, 919), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 6. März 2017 (BGBl. I S. 399) geän- dert worden ist, wird wie folgt gefasst: „ 20. Maßnahmen über die technische Unterwegskon- trolle von Nutzfahrzeuge n, die am Straßenverkehr teilnehmen, und daran die Mitwirkung amtlich an- erkannter Sachverständiger oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr einer technischen Prüfstelle, von amtlich anerkannten Überwachungsorganisa- 1216 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1216 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1216 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1216 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 Das Bundesgesetzblatt im Internet: www.bundesgesetzblatt.de | Ein Service des Bundesanzeiger Verlag www.bundesanzeiger-verlag.de

5. ren Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz “ eingefügt. d) In Absatz 5 Satz 1 werden nach den Wörtern „ Europäischen Union “ die Wörter „ oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Euro- päischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz “ eingefügt. Artikel 2 Änderung des Fahrpersonalgesetzes Das Fahrpersonalgesetz in der Fassung der Be- kanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 640), das zuletzt durch Artikel 474 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. § 2 wird wie folgt geändert: a) Nummer 1 wird wie folgt geändert: aa) Im Satzteil vor Buchstabe a werden die Wör- ter „ der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 des Rates vom 20. Dezember 1985 über das Kontrollgerät im Straßenverkehr (ABl. EG Nr. L 370 S. 8), “ gestrichen. bb) In Buchstabe b wird das Wort „ Kontroll- geräte “ durch das Wort „ Fahrtenschreiber “ ersetzt. cc) Im Satzteil nach Buchstabe e wird die An- gabe „ indenArtikeln3,21bis24,27,29und 32 bis 41 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ durch die Angabe „ in den Artikeln 3, 21 bis 24, 26, 27, 29 und 32 bis 41 der Verord- nung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt sowie die Wörter „ sowie in den Artikeln 3, 15, 16 und 19 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ ge- strichen. b) In Nummer 3 Buchstabe c wird das Wort „ Kon- trollgeräten “ durch das Wort „ Fahrtenschreibern “ ersetzt. c) Nummer 4 wird wie folgt geändert: aa) Im Satzteil vor Buchstabe a wird das Wort „ Kontrollgerätkartenregister “ durch das Wort „ Fahrtenschreiberkartenregister “ ersetzt. bb) In Buchstabe b werden die Wörter „ der Ver- ordnung (EWG) Nr. 3821/85, “ gestrichen. cc) In Buchstabe d werden die Wörter „ ein Jahr “ durch die Wörter „ fünf Jahre “ ersetzt. 2. § 4 wird wie folgt geändert: a) In Absatz 1 Satz 1 werden die Wörter „ (EWG) Nr. 3821/85, “ gestrichen. b) Absatz 3 wird wie folgt geändert: aa) In Satz 2 wird nach den Wörtern „ Schaublät- ter und “ das Wort „ andere “ eingefügt. bb) Satz 3 wird wie folgt gefasst: „ Bei Einsatz eines digitalen Fahrtenschrei- bers nach der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 hat der Unternehmer die auf der Fahrerkarte gespeicherten Daten in regelmäßigen Ab- ständenzukopieren. “ cc) In Satz 5 wird das Wort „ Kontrollgerätes “ durch das Wort „ Fahrtenschreibers “ ersetzt. dd) Satz 7 wird wie folgt geändert: aaa) Die Wörter „ Artikels 14 Abs. 2 der Ver- ordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ werden durch die Wörter „ Artikels 33 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ er- setzt, bbb) die Wörter „ Artikel 16 Abs. 2 Satz 2 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ werden durch die Wörter „ Artikel 35 Absatz 2 und Artikel 37 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt, ccc) nach dem Wort „ Ausdrucke “ werden die Wörter „ und handschriftlichen Auf- zeichnungen “ eingefügt, ddd) die Wörter „ Artikel 15 Abs. 7 der Verord- nung (EWG) Nr. 3821/85 “ werden durch die Wörter „ Artikel 36 Absatz 1 und 2 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ er- setzt. ee) Satz 8 wird wie folgt geändert: aaa) Die Wörter „ Artikel 16 Abs. 2 Satz 2 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ werden durch die Wörter „ Artikel 35 Absatz 2 und Artikel 37 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt, bbb) nach dem Wort „ Ausdrucke “ werden die Wörter „ und handschriftlichen Auf- zeichnungen “ eingefügt, ccc) nach den Wörtern „ der Abgabenord- nung “ wird das Wort „ und “ durch ein Komma ersetzt, ddd) nach den Wörtern „ des Vierten Buches Sozialgesetzbuch “ werden folgende Wörter eingefügt: „ nach § 17 Absatz 2 des Gesetzes zur Regelung eines allge- meinen Mindestlohns, nach § 19 Ab- satz 2 des Arbeitnehmer-Entsendege- setzes oder nach § 17c Absatz 2 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes “ . ff) Satz 9 wird wie folgt geändert: aaa) Die Wörter „ Artikel 16 Abs. 2 Satz 2 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ werden durch die Wörter „ Artikel 35 Absatz 2, Artikel 37 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt, bbb) nach dem Wort „ Ausdrucke “ werden die Wörter „ und handschriftlichen Auf- zeichnungen “ eingefügt. c) In Absatz 7 werden die Wörter „ Artikel 7 und 12 Abs. 2 und 3 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 “ durch die Wörter „ Artikel 15, 22 Absatz 3 und Artikel 24 Absatz 5 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 “ ersetzt. 3. § 4 b wird wie folgt geändert: a) Die Wörter „ § 49 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, 5 bis 11 und 15 “ werden durch die Wörter „ §49Absatz1 Nummer 1 bis 3, 7 bis 13 und 17 “ ersetzt. 1215 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1215 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1215 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 1215 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 24. Mai 2017 Das Bundesgesetzblatt im Internet: www.bundesgesetzblatt.de | Ein Service des Bundesanzeiger Verlag www.bundesanzeiger-verlag.de

Vistas

  • 166 Vistas totales
  • 133 Vistas del sitio web
  • 33 Vistas incrustadas

Acciones

  • 0 Acciones Sociales
  • 0 Me gusta
  • 0 No me gusta
  • 0 Comentarios

Share count

  • 0 Facebook
  • 0 Twitter
  • 0 LinkedIn
  • 0 Google+

Incrusta 1

  • 2 beta.astic.net